Fiona Hernuss | MFA | Fine Artist | Bildende Künstlerin | cv

Cape buffalo, Kaffernbüffel, Tiergemälde, the big five 5, Afrika jagen Jagd in Afkika, Kaffernbüffel bei der Jagd
"Cape Buffalo IV" | 2012 | oil on linen | 60cm x 200 cm | ©Fiona Hernuss | Status: available


Fiona Hernuss  (1970, Vienna, Austria) – Fine Artist / Bildende Künstlerin


Fiona Hernuss is a classically trained fine artist, working primarily in oils. Hernuss initially started her painting career as a highly skilled painter of dog portraits. Her work is mostly representational and refers to the complexity of the human condition. Hernuss' work often depicts animals and expressive objects or toys that camouflage and very intentionally soften the hard blows of the diverse human induced realities being addressed.

Hernuss’ depictions of the manifold issues of mankind, allow the viewer to observe and experience the discussed content in a visually more bearable and esthetically pleasing way. By „toning it down“ and making disturbing, critical and unpleasant issues more appealing to deal with, Hernuss keeps the connection to her audience open – paving the path for discussion and contemplation that carries on beyond the visual – always aspiring to spark a flame for new insight.

Hernuss’ art can be perceived as light weight and deeply profound at the same time.

Her work has been described as monumental, sincere, dignified, technically, conceptually and color wise highly appealing and reaches out to a wide audience.


 

Fiona Hernuss ist klassisch ausgebildete Malerin und arbeitet vorwiegend in Öl. Ihre berufliche Karriere in der Malerei, begann Hernuss als hoch qualifizierte Hundeportrait-Malerin. Ihre Werke sind überwiegend darstellend, und handeln von der Komplexität des menschlichen Zustandes.

Tiere und ausdrucksstarke Objekte oder Figuren übernehmen in den Werken von Fiona Hernuss hingebungsvoll die Hauptrollen, und dämpfen - und das ganz bewusst - die scharfkantigen Hiebe, die die menschliche Realität zuweilen auszuteilen pflegt. Hernuss' tierisch-allegorischen Darstellungen zu den mannigfaltigen Befindlichkeiten der Menschen, erlauben dem Betrachter, das jeweilige von ihr aufgegriffene, und ursprünglich auch irritieren- oder abstoßen- könnende Thema, auf visuell erträgliche und ästhetisch ansprechende Weise zu betrachten.

In dem Fiona Hernuss "malerisch entschärft“, gestaltet und gewinnt sie den nötigen Freiraum zur Auseinandersetzung mit einem sonst womöglich zu schweren Thema. Hernuss behält dadurch stets den Kontakt zum Betrachter, hält die Türen offen für Dialog, der die Grenzen des Visuellen überschreiten soll – immer mit der Hoffnung, dadurch ein kleines Feuer zu entzünden, das den Weg zu einer erleuchtenden Einsicht ebnet.

Die Kunst von Fiona Hernuss kann als leicht und unbeschwert, gleichzeitig als bedeutungsvoll und tiefgründig wahrgenommen werden – genau das macht sie so anziehend. Ihre Arbeiten werden als monumental, elegant, würdevoll, technisch, formell und farblich höchst ansprechend beschrieben, und sprechen ein großes Publikum an.


 

Education / Ausbildung

 

1998   Master of Fine Arts, New York Academy of Figurative Art, New York, NY, USA

1995   Bachelor of Fine Arts, Parsons School of Design, Paris, France and New York, NY, USA

 

 

Exhibitions / Ausstellungen

 

2015    139th Westminster Kennel Club Dog Show, Madison Square Garden, New York, NY, USA 

2014    SHARKMANIA, Naturhistorisches Museum, Vienna, Austria

2014    PU Show - Museum of Contemporary Art of Georgia, Atlanta, Georgia, USA

2014    Take Home a Nude, Sotheby’s, New York, USA         

2010    On a Blind Date With Art, Med and More International, Vienna, Austria

2008    Three - Person Exhibition, Galerie Artware, Vienna, Austria

2006    Crucifixions , Sculpture / Installation, Artknallhart by BE Gallery, Oldenburg, Germany

2001    Kunst im Stall, Sterntalerhof, Oldenburg, Germany

1998    Diploma Project Exhibition, Tribecca Hall Gallery, New York Academy of Art, New York, USA

 

 

Bibliography / Publikationen

 

Perry, Mark: “Gefaehrdete Haie”, Kronebunt, 14.08.2011

Spiegler, Almuth: „Aufs Fell gerückt“, Die Presse (Schaufenster), 2008

Holiczki, Walter: “Die Malerin der Tiere”, Wirtschaftstreuhänder, Kulturreport, 2/2011

Wirtschaftstreuhänder, Cover, vol.2, February 2011

 

 

Collections / Sammlungen

 

Works held in private collections in Austria, Germany, Switzerland, Italy, France, Portugal, Spain and the USA.

Work held in non-profit organizations: Sharkproject International